Grußwort:Kaplan Agbo bedankt sich für Solidarität und Hilfe

Kaplan Chimezie Agbo, der Mitte Juli als Bürger von Bad Münstereifel selbst von der Flutkatastrophe betroffen war, bevor sein Umzug nach Düsseldorf stattfinden konnte, bedankt sich im aktuellen Grußwort für die große Solidarität und Hilfe, die er aus dem Umfeld der Pfarreiengemeinschaft sowie vom Caritasverband Düsseldorf erhalten hat.
Kpl. Chimezie Agbo
Kpl. Chimezie Agbo
Datum:
27. Aug. 2021
Von:
Georg Wiesemann

Liebe Schwestern und Brüder, liebe Gemeinde,

wie wir wissen, hat das Hochwasser am 14. Juli 2021 das Leben und die Pläne so vieler Menschen in Deutschland zerstört. Die Bilder der Verwüstung zeigen völlige Ausweglosigkeit und Verwirrung. Auch ich war davon stark betroffen. Es fiel mir, so wie vielen anderen Menschen, sehr schwer dieser Flutkatastrophe einen Sinn abzugewinnen.

Aber gleichzeitig habe ich enorme menschliche Solidarität erfahren. Die Gemeindemitglieder haben mir Kraft und die Grundlage für einen Neuanfang gegeben. Aus tiefstem Herzen danke ich Ihnen allen für Ihre großzügigen Spenden, Ihre Liebe, Ihre Gebete, Ihre Fürsorge und Ihre Ermutigung. Trotz meiner Trauer, meiner Zweifel und meiner Verwirrung und Ängste nach der Hochwasserkatastrophe in Bad Münstereifel hat mich Ihre Unterstützung ungemein aufgerichtet. Sie werden in meinem Herzen immer als ein Leuchtfeuer der Heilung und Erneuerung stehen, als praktische Verkörperung des Evangeliums der Liebe, des Mitgefühls und der Solidarität.

Mein Dank gilt auch dem Pastoralteam, den Sekretärinnen in den Pfarrbüros und der Caritas Düsseldorf. Ihre Koordination und Hilfsbereitschaft sind von unschätzbarem Wert. Sie haben sich alle meiner Situation angenommen und durch Ihre Unterstützung und Hilfe eine große positive Wendung gegeben.

Groß wird Euer Lohn im Himmel sein.

Vielen herzlichen Dank an Sie und Euch alle.
Ich wünsche Euch und Ihnen Gottes Segen.
Ihr
Kaplan Chimezie Agbo