Geistliches Wort :Neujahrsgruß von Kpl. Dominik Rieder

Das Neue Jahr 2022 ist nun da! Die Ferien sind bald zu Ende und mit dem Fest "Taufe des Herrn", der Sonntag nach Dreikönig, schließt sich auch der Weihnachtsfestkreis. Die Krippen in unseren Kirchen stehen noch bis zum 2. Februar, doch wir treten schon wieder in den "Alltag" ein.
pocket-g8aa0f1f3b_1920
pocket-g8aa0f1f3b_1920
Datum:
6. Jan. 2022
Von:
Petra Klischan

Unser Blick wendet sich nun vermehrt der Geschäftigkeit zu. Ein neues Jahr wieder voll mit Terminen, Ereignissen und Herausforderungen. Vielleicht klingt noch die Frage in uns nach, die im deutschen Fernsehen an Sylvester in vielen Haushalten zu hören war: „The same procedure as last year?“ („Dieselbe Prozedur, wie im letzten Jahr?“). Wird sich wieder einiges wiederholen in meinem Leben? Wird es wieder ein erneutes „Corona-Jahr“ werden, mit vielen Unwägbarkeiten und der Schwierigkeit, den Sommerurlaub zu planen? Wartet schon der Alb der Langeweile, um sich in meinem Leben auszubreiten, um mir den Elan mancher Vision und die Sinnlosigkeit von Engagement einzureden? Der heilige Ignatius von Loyola (1491-1556) stellt seinen Gefährten aus der Erfahrung seines geistlichen Lebens eine Hilfe zur Verfügung, um dem zu entrinnen: „agere contra“ – handle dagegen! Denk‘ positiv, lass dich nicht einschüchtern von Überlegungen, Launen und Stimmungen. Augenblicke und Ereignisse, die vielleicht ähnlich erscheinen wie im letzten oder im vorletzten oder im vorvorletzten Jahr, nicht als dieselbe Prozedur anzusehen, sondern als eine neue Möglichkeit heute das Gute, das Wahre und Schöne zu tun. Jeden Tag macht sich die Stundenliturgie der Kirche in der Nacht bzw. am Morgen die Worte des Psalm 95 zu eigen: „Ach, würdet ihr doch heute auf seine Stimme hören! ‚Verhärtet euer Herz nicht (…)‘“ – Jeden Tag wird von dem „Heute“ gesprochen und darum gebetet, dieses „Heute“ richtig zu nutzen, „heute“ die Stimme Gottes zu vernehmen in den Herausforderungen des Tages und sich darauf vertrauensvoll einzulassen. Und wenn es einmal nicht gelingt: morgen ist wieder ein neuer Tag, um zu beten: Herr, hilf‘ mir heute das Gute zu tun, die richtige Entscheidung zu treffen, Dir ganz zu vertrauen!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Ihren Familien ein frohes und von Gott gesegnetes Neues Jahr 2022 mit vielen Momenten der Nähe und Zuwendung Gottes zu uns, die wir im Kind in der Krippe so einfach vor Augen geführt bekommen haben!

Kpl. Dominik Rieder