Zum Inhalt springen
Turnraum

Bewegungsbaustelle

Vor der Erarbeitung unserer Konzeption war dies der Turnraum.
Das hieß:

Einmal wöchentlich turnte jede Gruppe unter Anleitung.
Viele Stunden war dieser Raum ungenutzt.

Doch, war es das, was unsere Großstadtkinder wollten und  brauchten?
So entstand nach vielen Überlegungen daraus die Bewegungsbaustelle.
Das heißt:

  • freie Nutzung des Raumes für die Kinder ( Anzahl begrenzt )
  • Freude an Bewegung, solange die Kinder möchten
  • auch ohne anwesende Aufsicht den Raum nutzen
  • sich selbst und seinen Körper einschätzen
  • Raum haben für phantasievolles Spiel, z.B. Erlebnisreisen
  • Rücksichtnahme auf andere
  • Zeitweiliger Einsatz von Zusatzmaterialien, z.B. große Kartons, Tücher, Rollbretter, um neue Spielimpulse zu geben.
  • Turn - AG`s

Und zum Schluß das Wichtigste:
Bei oft engen häuslichem Wohnraum, mangelnden Spielgelegenheiten in der Stadt, soll die        Bewegungsbaustelle ein Ort sein, zum toben, zum springen, ohne genervte, nervige Nachbarn und  Ermahnungen!
 
"Bewegung macht klug: Nur durch die Möglichkeit sich ungehemmt bewegen zu dürfen, kann das Kind aktiv in seine Umwelt hineinwachsen, greifen und begreifen. Es kann so seine Gesamtpersönlichkeit entfalten. Denn   Bewegung ist der Schlüssel, das "Sesam öffne dich" für ein Kind in seiner Beziehung zur Welt."          
(aus: Kinder brauchen Bewegung)