Langhaus

Geht man unter der Orgelempore aus dem "Paradies" hinaus in den Kirchenraum, eröffnet sich das Langhaus mit Hauptschiff und zwei Seitenschiffen. Der Blick reicht bis zum heutigen Hochaltar mit dem Altarbaldachin.

Die Hauptpfeiler tragen ein Netzgewölbe, dessen Netzwerk das gesamte Mittelschiff überspannt. Die bei der Renovierung von 1971 von Walter Nitsch neu gestalteten Schlusssteine tragen Zeichen von anderen Kirchenpatronaten aus dem damaligen Dekanat Süd sowie von Personen, die besonders mit der Pfarrei St. Peter verbunden waren, darunter auch Dr. Carl Sonnenschein, der in St. Peter seine Primiz gefeiert hatte. Die Schlusssteine der Seitenschiffe zeigen Embleme verschiedener Handwerke.

zurück zu 03-Taufbecken zurück zum Überblick weiter mit 05-Taufkapelle